Jeanne Diesteldorf

Keine Mutter

Abtreibung – Frauen berichten

Mit Fotografien von Laura Wencker
ca. 250 Seiten
Pappband
13,7 x 21,7 cm

Erscheint im Mai 2020


18,00 € (D) / 18,50 € (A)
ISBN 978-3-95890-318-0

Tabuthema Abtreibung – zwischen Traumatisierung und Befreiung
 
Im Jahr 2018 haben in Deutschland über 100 000 Frauen abgetrieben, die Dunkelziffer liegt deutlich höher. Schätzungen zufolge entscheidet sich jede vierte Frau einmal im Leben dafür, eine Schwangerschaft zu beenden. Millionenschwere Studien zu den psychischen Folgen von Schwangerschaftsabbrüchen, aber auch die hitzigen Debatten um Paragraf 219a zeigen, dass Abtreibung das vielleicht letzte große Tabuthema in unserer Gesellschaft ist.
 
Jeanne Diesteldorf, Ökonomin und freie Autorin, hat abgetrieben und jahrelang nicht darüber gesprochen. Mit ihrem Buch möchte sie Tabuisierung und Sprachlosigkeit nehmen. Sie gibt 13 Frauen, die sich für eine Abtreibung entschieden haben, Raum, ihre Geschichte zu erzählen: Wie sie schwanger wurden. Wie sie über einen Abbruch nachdachten, sich informierten und den Prozess erlebten. Wie sie sich fühlten – davor, währenddessen, danach. Und wie ihre Entscheidung ihre Beziehung zu sich selbst, zu ihrem Partner sowie zu Freunden und Familie beeinflusste. Es sind Geschichten von Schmerz und Verzweiflung – aber auch von Befreiung und der Entdeckung der eigenen Weiblichkeit. Denn nicht immer stehen nach einer Abtreibung Traumatisierung und Seelenschmerz. Ein außergewöhnliches Porträtbuch, das nach einem offenen, respektvollen Umgang mit dem Thema sucht.
 
• Hochrelevantes Debattenthema: Jede vierte Frau entscheidet sich einmal im Leben für einen Schwangerschaftsabbruch
• 13 ehrliche Erfahrungsberichte von Frauen, die abgetrieben haben