Pressestimmen | Noémi Kiss: Dürre Engel

"Mit ihrem Roman „Dürre Engel" entführt die Autorin Noémi Kiss den Leser ins Ungarn der 1980er-Jahre, in die Zeit des Gulaschkommunismus und der Wende. Eindrucksvoll beschreibt sie darin die Gedankenwelt einer Mörderin."
 
"Mit ihrer Erzählerin Lívia weiß sie viel über die Ehe und die Liebe zu sagen, Herbes, bisweilen auch Schönes."
Münchner Feuilleton | Januar 2019 | S. 20
 
"Das Lesen ist ein Genuss und tiefes Erlebnis."

"Noémi Kiss hat mit „Dürre Engel" einen bedeutenden Roman geschrieben, der vor der #metoo Debatte Gestalt annahm und weit darüber hinaus wirken sollte – thematisch, gesellschaftlich und künstlerisch. "
feuilleton scout | 11.02.2019 | www.feuilletonscout.com
 
'Kein Thesenroman – ein Gespräch mit Noémi Kiss'
Litaffin| 03.01.2020 | www.litaffin.de