Matthias Kessler

Eine Abrechnung

Die Wahrheit über Adolf Hitlers »Mein Kampf«

320 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, mit zahlreichen Abbildungen und Fotos und ausklappbarer Panoramaseite, 13,7 × 21,7 cm


22,90 € (D) / 23,70 € (A)
ISBN 978-3-944305-94-3, WG 1550

Das Manifest eines Massenmörders, erstmals durchleuchtet mit den Mitteln eines Profilers

Können Sätze töten? Kann ein einziges Buch die Welt in den Abgrund reißen? Matthias Kessler wagt den Sprung in den Kosmos eines Volksverführers. Er porträtiert nicht nur die Entstehungsgeschichte von Mein Kampf von 1923 bis 1925, entlang des Hitler-Manifestes erzählt er auch von der Wirkungsgeschichte in der zweiten und dritten Generation: Wirklich zu verstehen, was seit über einem halben Jahrhundert unbegreiflich scheint, ist Kesslers Ziel. Wie das  Psychogramm Adolf Hitlers entstand: Dr. Ursula Gasch ist Lehrbeauftragte im Master-Studiengang Criminal Investigation und bundesweit als Forensisch-Psychologische Sachverständige vor Gericht tätig. Matthias Kessler hat die renommierte Kriminalpsychologin beauftragt, sich Hitler nach den Methoden des Cold Case Managements zu nähern: Dabei werden ungeklärte Altfälle mit neu entwickelten Verfahren und neuen Ermittlungsansätzen untersucht. Mein Kampf wird so zu einem Ort der Spurensicherung. Basierend auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen des Salzburger Wissenschaftlers Dr. Othmar Plöckinger, zieht diese höchst aktuelle Reportage die alte Mär vom ungelesenen und unlesbaren Bestseller in Zweifel und räumt auch mit anderen Klischees auf. Sie analysiert den Diktator, den »Erfinder« des »öffentlichen« Hitlers, Dietrich Eckart, und porträtiert Menschen, die eine Geschichte mit Mein Kampf verbindet; so zeigt sich die Brisanz des Werkes bis heute. Eine Abrechnung ist deshalb auch ein Buch über deutsche Befindlichkeiten sowie die deutsche Seele und stellt die aufrüttelnde Frage, wie sich das Entsetzliche ins Auge fassen lässt.